Sonntag, 6. August 2017

Ein aufregender Sonntag geht zu Ende

Heute war ja unsere jährliche Patchwork- Spontanausstellung im Hennebergischen Museum Kloster Vessra.
Der Tag begann schon zeitig, denn es mußten ja viele Wäscheleinen gespannt werden, damit die BesucherInnen ihre Patchworkarbeiten aufhängen konnten.

Am Morgen war es noch neblig trüb und kühl , jedoch kam dann die Sonne raus und es wurde ein warmer, sonniger Sonntag.


Es waren viele Besucher gekommen, aber leider nicht so viele wie erwartet. Schade, dass vom Museum in der Region nicht die von uns gewünschte Information in der Presse veröffentlicht wurde. In den Presseinfo´s stand nicht einmal das Wort "Patchchwork" und deshalb hatten wohl viele, die sonst immer zu unseren Austellungen kamen, keine Kenntnis davon.
Auch hat man nicht verstanden, dass Patchwork und Quilten inzwischen eine anerkannte Textilkunst ist und nicht mehr (nur) das Aneinandernähen von Teilen alter Stoffe bedeutet.
Aber es gab tolle Quilts zu sehen, wir haben die Gildeversammlung der Region durchgeführt und haben nette Blogger-Frauen kennengelernt. Vielen Dank an sie, denn sie hatten fast alle eine ziemlich lange Anreise. 


Weitere Fotos möchte ich heute garnicht zeigen, denn andere Bloggermädels werden sicher auch welche gemacht haben und werden sie zeigen.  


Manch mitreisender Ehegatte wurde am Männerparkplatz abgegeben und erst spät wieder  abgeholt.

Am Ende des Tages wurde unsere Spendenbox geöffnet und wir konnten aus dem Verkauf von genähten Sachen und Sponsorware einen Erlös von 370, 60 Euro erzielen. Der Betrag wir an das Kinderhospiz in Tambach- Dietharz überwiesen.
An alle Käufer und Spender ein herzliches "Danke"!

Kommentare:

  1. Ja, schade, aber auch ich habe dieses Jahr bei einem Sommerfest wenig Besucher erfahren müssen. Aber eine gut gefüllte Spendenbox war das,

    Nana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir freuen uns auch über das Geld, welches wir übergeben können.

      Löschen
  2. Danke für den schönen Tag bei Euch im Kloster, ich habe es sehr genossen... muss aber jetzt dringend schlafen;o)
    Ganz liebe Grüße aus Franken, Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann ruhe dich von der Reise aus, morgen beginnt ja schon wieder eine Arbeitswoche.

      Löschen
  3. Liebe Renate,
    es war ein sehr schöner Tag, die lange Fahrt hat sich wirklich gelohnt. Ich habe mich irgendwie so ganz als Besucher gefühlt, deswegen habe ich auch gar nicht ernsthaft daran gedacht, selbst einen Quilt mitzubringen und aufzuhängen. Das ist so, wenn es spontane Überlegungen sind.
    Kurz bevor wir ankamen, haben wir im Radio bei mdr Thüringen einen Bericht über die Veranstaltung gehört.
    Liebe Grüße Viola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei der nächsten Austellung hängen dann auch deine Quilts, sicher! Danke für´s Kommen. Grüße von Rela

      Löschen
    2. Ja, das habe ich mir ganz fest vorgenommen und auf dem Nachhauseweg bin ich in Gedanken meine Quilts durchgegangen. ;-)

      Löschen
  4. Hallo Rela,
    ich wäre gerne dabei gewesen. Ich erkenne doch Valomea auf einem Bild, oder?
    Und Quilts von Katrin und Viola...
    Danke für's zeigen und LG, Doris :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Richtig... mit Mann, Junior, Kleid und türkiser Tasche... wie hast Du das erkannt??? Die Wetterquilts sind allerdings links Katrin's 2017 und rechts mein 2016. Viola hatte ihren nicht dabei.
      LG!

      Löschen
  5. Hallo Regina,
    schön war's und wie ich finde ein tolles Spendenergebnis.
    LG Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dank eurer Hilfe und den genähten Sachen war das möglch.

      Löschen
  6. Liebe Regina,
    ja, das war ein rundum gelungener Tag! Ich habe das Quilts-Betrachten und Kennenlernen und Schwatzen sehr genossen. Zu so einem spontanen Event war ich noch nie. Aber ich fand es auch ein bisschen schade, dass es doch relativ wenige Beteiligte waren. Vielleicht muss man selbst in der Presse werben. Also Leserbrief oder so. Mit Foto vom letzten Jahr. Im Sommerloch sind die vielleicht froh, was nettes zu drucken.
    Wir zwei haben ja wenig miteinander geschwatzt, aber das müssen wir ein anderes Mal eben nachholen. Ich will jetzt jedenfalls Hundertwasser nähen und Siebdruck lernen! *kicher*
    Herzliche Grüße aus dem Kyffhäuser
    Valomea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Werbung für die Veranstaltung ist schon vorher aus dem Ruder gelaufen. Ich werde noch einen kleinen Nachtrag dazu in einem extra Post machen.

      Löschen
  7. Liebe Regina,
    für mich, ne, für uns (mein Gönnergatte war ja mit dabei😂) war es der erste Besuch überhaupt im Kloster Veßra. Eine tolle Veranstaltung, die ihr da mit vielen Mühen auf die Beine gestellt habt. Trotz aller Widrigkeiten🤔.
    Superschön waren alle Quilts und die beiden "Begegnungen", die wir in der Ruine hatten, schön, dass wir nun ein paar Gesichter hinter den Blogs haben, stimmts?
    Super ist euer Spendenergebnis. Bin begeistert. Da werdet ihr noch einmal viel Freude mit bereiten.
    Der Wettergott war auch sehr gnädig und so war es ein rundum gelungener Tag. Bis zum Wiedersehen.
    Liebe Grüße Britt

    AntwortenLöschen
  8. Eine schöne Ausstellung, leider kann ich es nur nach Fotos beurteilen.
    In der Presse war "nur" von der Möglichkeit von einer Spontanausstellung für Jedermann und Jederfrau die Rede, selbstgemacht und geupcyclt, Mitbring- und Mitmachausstellung für Gebasteltes und Gebautes ... da dachte ich zuletzt an Quilts.
    Wenn es nächstes Jahr dieses Event wieder gibt bin ich dabei, versprochen. 3 selbst genähte Quilts hätte ich auch hier zum aufhängen ... und auch für den Spendenverkauf hätte ich gerne was beigetragen.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Regina,

    es war wieder eine schöne Ausstellung, auch wenn durch richtige Werbung sicher mehr Patchworker gekommen wären.
    Gut waren diesmal die Stoffverkaufsstände, da findet man immer ein besonderes "Stöffchen", sehr zum Leidwesen meines Schrankes. Der platzt aus allen Nähte.
    Die Knöpfesammlung war übrigens auch der Hit.Viele alte Raritäten und besondere Stücke.
    Der arme geparkte Ehemann hat sich durch Softeis die Wartezeit versüßt.Daran kommt er nie vorbei.
    Kurz und gut: Schön wars!!!!

    Liebe Grüße!
    Rita

    AntwortenLöschen